Seitenhierarchie
Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Welchen Router verwendet man am besten? 

Nun, das hängt vom Zweck und vom Geldbeutel ab. Im folgenden ein paar Hinweise zur Wahl des passenden Routers. Wenn ihr unsicher seid sprecht uns einfach an. Wir haben auch eine Reihe von Testgeräten vorrätig, um die Eignung bestimmter Installationen einfach ausprobieren zu können.

Auch wenn im folgenden konkrete Hersteller und Geräte genannt werden, bedeutet dies nicht, dass andere Geräte ungeeignet oder schlecht wären.

Innenräume

Generell raten wir zu dem TP-Link WR-1043ND. Der Router ist gut in Bezug auf Funkleistung, Durchsatz als auch Zukunftssicherheit, da er genug Speicher besitzt. Kostet etwa 45€. Problem ist derzeit, dass zum einen an Orten mit vielen Clients die Version 4 abstürzen kann und die Version 5  wird seit Febrar 2018 unsterstützt.

Unproblematisch und einfach ist der TP-Link WR-940N / -941ND. Er läßt sich schön auf die Fensterbank stellen und kostet ca. € 30,–. Der 940er stellt eine stabile Alternative zum WR-1043 dar. Im Gegensatz zum 1043er (16 MB)  besitzt der 940 4 MB Hauptspeicher. Die derzeitige Firmware unterstützt den Router WR-94x bis zur Version 4 und ist somit derzeit eine gute Alternative zum WR-1043N Version 2-4.
Es gibt von dem 940er mittlerweile eine Version5, die (noch) nicht unterstützt wird.

Der TP-Link WR-841N wird in der aktuell verkauften Version nicht mehr unterstützt. Er kann somit nur noch gebraucht empfohlen werden.

Für problematische Räume (Stahlbeton, große Fläche, "verwinkelt") entsprechend zusätzlichen Router vorsehen (der sich automatisch an den bestehenden Router ankoppeln, "Mesh Netzwerk"). Obacht: Mehr ist nicht automatisch besser. Die Router teilen sich alle eine Frequenz und somit ist eine zu hohe Dichte von Routern eher schlecht. Sofern sich in dem Raum Menschen aufhalten bringt man den Router am besten über Kopfhöhe an. Die Antennen sollten in der Regel senkrecht und parallel zueinander ausgerichtet werden, dabei ist es in der Regel egal ob sie nach oben oder nach unten zeigen.

Damit auch andere euer Netzwerk nutzen können (seien dies Passanten oder andere Freifunk Router) sollte euer Router nicht im Keller, sondern am besten auf einem Fensterbrett stehen. Wenn ihr ein Geschäft habt und der Internet Anschluss irgendwo "hinten drin ist", dann seid gute Freifunker/innen und stellt einen zweiten Router (ohne Kabelverbindung) ins Fenster damit sich das Freifunk-Netz, wie es der Idee entspricht, "von Fensterbrett zu Fensterbrett" ausbreiten kann.

Außen

Man kann schlicht einen Indoor Router ans Fenster stellen - aber richtig Spaß macht erst ein wetterfester Outdoor Router.
Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, hier mal ein paar Vorschläge.

Rundstrahler

Rundstrahler verwendet man wenn man eine weiten Bereich (bis zu 360 Grad) abdecken will. Rundstrahler sind universell verwendbar und einfach auszurichten.

  • Ubiquity Picostation M2
    Außenantenne mit integriertem Router. Sehr klein. Strom über Ethernet also nur ein Kabel erforderlich. Kein 230V Ausseninstallation notwendig. Für Internet Uplink aufgrund der unzureichenden VPN Leistung Anschluss an Indoor Router erforderlich.
  • Ubiquity Rocket M2 (MIMO) (Empfehlung)
    Der UbiQuiti AirMax Rocket M2 ist ein Außengerät, das mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sich für den Außeneinsatz eignet. Mit einem Rundstrahlen (nicht dabei) ist er zeitnah einsatzbereit.
    Für den Internet Uplink aufgrund der unzureichenden VPN Leistung Anschluss ist ein Innenrouter erforderlich. Dieser wird idealer Weise per Kabelmasch angebunden, d.h per LAN-Kabel an einen (an den LAN-Anschluß eines) Indoor-Freifunk-Router angesteckt.
  • Umbauten von Indoor Routern in wasserdichte Gehäuse, sogenannte 'Ghetto Router' (Zwinkern).
  • Indoor Router mit Außenantennen
    Kann eine sehr günstige Lösung sein aber Vorsicht bei der Länge der Antennenkabel. So kurz wie möglich.

Sektorantennen

Sektorentennen finden Verwendung wenn man nur einen bestimmten Bereich abdecken möchte (zb "entlang eines Strasse") oder um durch eine Unterteilung in mehrere Sektoren die zu Verfügung stehende Frequenz besser ausnutzen zu können. Dies wäre ein eher seltener Anwendungsfall. Da es jedoch ein sehr günstige und gute Sektorentennen mit integriertem Router und Stromversorgung über Ethernet gibt und diese dadurch sehr einfach zu installieren sind werden sie gerne verwendet. Wenn ihr echte Sektoren aufbauen wollt, sprecht am besten mit uns.

  • TP-Link CPE 210
    Sektorantenne (60 Grad) mit integriertem recht leistungsfähigem Router. Benötigt im Gegensatz zu den Ubiquity Geräten keinen zusätzlichen Indoor Router für Internet Verbindung
  • Ubiquity Nanostation M2, Nanostation Loco M2
    Sektorantenne mit integrierten Router. Für Internet Uplink aufgrund der unzureichenden VPN Leistung Anschluss an Indoor Router erforderlich.

Richtantennen

Richtantennen kommen nur bei Richtfunk zum Einsatz und sind für allgemeines WLAN völlig ungeeignet.

Allgemeines zu Antennen

  • MIMO, also mehrere Antennen pro Gerät, sollten bevorzugt werden, da dies zu einer stabileren Verbindung führt. Das muss der Router natürlich unterstützen.
  • Antennen mit höherer Empfindlichkeit sollten bevorzugt werden, da dies den Empfang von funktechnisch schwachen Endgeräten (alles was keine echten Antennen hat) verbessert. D.h. der Router ist eher in der Lage die schwachen Sender von Notebooks & Smartphones zu empfangen. Die theoretische Reichweite verändert sich nicht, da die Sendeleistung bei "guten" Antennen reduziert wird. Durch die "großen Ohren" vergrössert sich allerdings die mit Endgeräten nutzbare Reichweite. 6dB sind ganz ordentlich.
  • Bei Antennen mit hoher Empfindlichkeit sollte man auf den vertikalen Öffnungswinkel achten, dieser wird bei steigernde Empfindlichkeit kleiner wird. Gilt für Sektorentennen wie für Rundstrahler.

Die Community fragen

Wir beraten gerne bei der Wahl der Gerätschaft. Kommt vorbei bei einem Treffen vorbei, meldet euch im Forum oder schreibt uns an info@freifunk-muensterland.de.
Bitte beschreibt dabei kurz die bauliche Situation und welchen Bereich ihr mit Netz ganz besonders versorgen wollt.

  • Keine Stichwörter